• Bauschutz GmbH, Asperg
  • Bayer Schering Pharma AG, Berlin und Wuppertal
  • Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG, Biberach
  • BKW FMB, CH-Mühleberg
  • Bundeswehr-Krankenhaus Koblenz
  • Distra Industrie Service GmbH, Haßfurt
  • Forschungszentrum Jülich GmbH
  • igm Service GmbH, Halle
  • IGN consult mbH, Speyer
  • Ingenieurbüro Tachlinski, Linkenheim
  • JRC - Europäische Kommission - Gemeinsame Forschungsstelle, Eggenstein-Leopoldshafen
  • Jülicher Entsorgungsgesellschaft für Nuklearanlagen mbH, Jülich
  • Kernkraftwerke Lippe-Ems GmbH, Lingen
  • Kerntechnische Hilfsdienst GmbH, Eggenstein-Leopoldshafen
  • KIT Nord (zuvor FZK GmbH), Eggenstein-Leopoldshafen
  • Kliniken Maria Hilf GmbH, Mönchengladbach
  • KTE GmbH (zuvor WAK GmbH), Eggenstein-Leopoldshafen
  • Landeskrankenhaus Salzburg, Österreich
  • Medizinische Hochschule Hannover
  • Metzger Strahlungsmesstechnik GmbH, Ladenburg
  • Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
  • NUKEM GmbH, Alzenau
  • Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig
  • Siemens AG, Karlstein
  • Siempelkamp NIS Ingenieurgesellschaft mbH, Alzenau
  • Städtisches Klinikum Braunschweig
  • Studsvik GmbH & Co. KG, Pforzheim
  • TU München, Institut und Lehrstuhl für Radiochemie, Garching
  • TU München, Fakultät für Physik, Garching
  • Universitätsklinikum Jena
  • Universität Konstanz

IRIS

Mit der neuen Software wird ein ganzheitliches Konzept zur gemeinsamen und einheitlichen Datenverwaltung im Strahlenschutz umgesetzt